Leckprüfung / Dichtheitsprüfung

Allgemein

Vakuum-Leckprüfgeräte der VSP-Baureihe ermöglichen die schnelle und sichere Dichtheitsprüfung der Schweißnähte von Behältern, von Rohrleitungen und von vielen weiteren Schweißkonstruktionen mit Hilfe des Blasentestverfahrens.

Mit diesem Prüfverfahren können auch Gussstücke auf durchgehende Fehler (Risse, Porositäten) untersucht werden. VSP-Leckprüfgeräte und Vakuumglocken werden insbesondere in solchen Fällen zur Lecksuche verwendet, in denen Prüflinge nur von einer Seite zugänglich sind bzw. wenn es sich um offene Konstruktionen handelt (bespielsweise bei Tankböden oder Auffangwannen).

Die unter praktischen Prüfbedingungen realisierbare Lecknachweisgrenze des Blasentestverfahrens liegt bei ca. 10-5 bis 10-4 Pa*m3/s (10-4 bis 10-3 mbar*l/s).

Vakuumglocken

3x90°-Ecknaht-Vakuumglocke
Überlappstoß-Kehlnaht-Vakuumglocke

Bei dem mit VSP-Geräten angewendeten Prüfverfahren wird der auf Leckagen zu untersuchende Bereich der Schweißnaht bzw. der Gussoberfläche mit einem schaumbildenden Prüfmittel MR® 99 Lecksuch-Spray benetzt. Danach wird der Prüfbereich mit einer Vakuumglocke abgedeckt. Die Vakuumglocke steht über einen Vakuumschlauch mit dem Leckprüfgerät in Verbindung und wird bei angerücktem Ventil sekundenschnell evakuiert. 

Die an die Geometrie des Prüfbereichs angepassten bruchstabilen Sichtscheiben aus hochdurchsichtigem, flexiblem Kunststoff werden mit Profilgummi eingefasst und mit einer speziellen Weichgummidichtung versehen. Zur Evakuierung der Vakuumglocke dienen frei drehbare, in beliebiger Orientierung abdichtende Ventile mit konischem Anschlussstutzen für den 1/2"-Vakuumschlauch. 

Unter der Sichtscheibe der entlüfteten Vakuumglocke bildet sich bei durchgehenden Fehlern durch die an dieser Stelle hindurchströmende Luft ein Schaumpilz. Damit auch kleine Leckagen sicher nachgewiesen werden können, muß das Vakuum unter der Glocke für wenigstens 30 s aufrechterhalten werden.

VSP-Leckprüfgeräte

Leckprüfgerät VSP 2TS

Um auch größere Vakuumglocken über einen u.U. recht langen Vakuumschlauch praktisch unmittelbar nach dem Aufsetzen unter Vakuum zu setzen, werden in VSP-Leckprüfgeräte Vakuumpumpen mit hohen Saugleistungen (bis zu 16 m3/h) verwendet. für die Komplettierung zu einem VSP-Leckprüfgerät werden die Vakuumpumpen zusammen mit allen Zusatzaggregaten in einen stabilen, geschweißten Stahlrohrrahmen einge-baut. Durch ihre weitgehende Wartungsfreiheit und ihre robuste und konsequent baustellengerechte Gestaltung haben sich VSP-Leckprüfgeräte speziell auch bei mobilen Einsätzen im besonderen Maße bewährt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie uns bitte Ihre detaillierte Anfrage mit Zeichnungen der Bauteile. Diese sind erforderlich, da es sich meist um Sonderanfertigungen handelt!